Wartung und Lebensdauer

Nach den gegenüber dem Schotteroberbau höheren Herstellkosten werden bei der Festen Fahrbahn kaum zusätzliche Aufwendungen benötigt. Bis zum Ende der Lebensdauer werden in der Regel lediglich Wartungsleistungen erbracht, die nicht an das System gebunden sind (z.B. Inspektionen, Schienenschleifen). Auf Grund der höheren Lagegenauigkeit kommt es auch zu einer geringeren Abnutzung der Schienen. 
 
Die geschätzte Lebensdauer für Slab Track Austria liegt bei mindestens 60 Jahre und somit wesentlich höher als beim konventionellen Schotteroberbau (30-40 Jahre). Im Vergleich zu anderen Festen Fahrbahn Systemen mit bituminösen Trennschichten (wie die Japanische Shinkansen-Technik), haben die Elastomere bei Slab Track Austria eine wesentlich höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber extrem hohen bzw. niedrigen Temperaturen und gegenüber UV Licht.
 
Die folgende Grafik zeigt die Lebenszykluskosten von Slab Track Austria im Vergleich zu einem konventionellen Schotteroberbau. Nach etwa 20 Jahren sind die Kosten für den Bau und die Wartung der Schotterfahrbahn deutlich höher als die von  Slab Track Austria.