Herstellprozess

In folgenden Hauptarbeitsgängen wird ein schneller Einbau vor Ort möglich:

Gleistragplattenherstellung

 
Die Fertigung der Gleistragplatte erfolgt in einem Fertigteilwerk oder einer Feldfabrik und ist daher witterungsunabhängig. Durch ein lückenloses Qualitätssicherungssystem wird eine gleichbleibend hohe Qualität sichergestellt.
 
Die verwendeten Stahlschalungen sind radial verstellbar und können somit alle gleisgeometrischen Bogenelemente lückenlos abdecken. Verkürzungen, Aussparungen, Dübel etc. können millimetergenau durch entsprechende Einlagen vorgesehen werden.
 
Jeder Gleistragplattentyp ist unverkennbar mit einem entsprechenden Barcode versehen und kann somit jederzeit leicht identifiziert werden.

Plattenwerk
Gleistragplatte im Werk
Barcode

Verlegung Gleistragplatte

Verlegung Gleistragplatte

 
Die Verlegung der Gleistragplatte erfolgt in der Regel mit Portalkränen. Dies ermöglicht eine Vorkopfverlegung auf engstem Raum. Zudem ist durch die direkte Aufnahme vom Transportwaggon kein Umladen bzw. keine Zwischenlagerung erforderlich. Bei Insellagen bzw. bei fehlendem Gleisanschluss ist die Übernahme und Verlegung der Gleistragplatte durch Lastkraftwagen mit Ladearm gängige Praxis.

Gleiseinrichtung

 
Nachdem die seitlich vorgelagerten Schienen eingespreizt wurden, beginnt durch den Einsatz von Spindeln der Einrichtvorgang in die endgültige Gleislage. Diese Verfahrensweise sichert exakte Lagegenauigkeiten ohne Korrekturmaßnahmen. Der Einrichtaufwand wird weiter durch die entsprechende Gleisgeometrie in den Gleistragplatte verringert. Somit ist der Zeitaufwand für das Einrichten gegenüber anderer Feste Fahrbahn Systemen bis zu 50% geringer.

Gleiseinrichtung - Spindeln
Gleiseinrichtung - Vermessung

Betonage

Betonieren der Gleistragplatten (Schlauchpumpe)

 
Je nach Platzverhältnissen wird der Vergussbeton direkt eingebracht oder mittels Schlauchpumpe bis max. 500 m gepumpt. Der eingesetzte selbstverdichtende Vergussbeton ermöglicht eine vollflächige Einbettung der Gleistragplatte. Durch die erschütterungsfreie Einbringung (ohne Rütteln) wird die Feineinrichtung des Gleisrostes nicht beeinträchtigt. Des Weiteren ist durch die hohe Frühfestigkeit des SCC diese Feste Fahrbahn in Sperrpausen herstellbar (Bsp. Ost-West-Verbindung Berlin 2002).

 

Radius und Überhöhung