Anwendungsbereiche

  • HLS Wien - St. Pölten Innofahrten Lupe
  • HLS Wien - St. Pölten Lupe

Das Slab Track Austria System kann auf Grund der modularen und flexiblen Form bei verschiedensten Szenarien eingesetzt werden. Slab Track Austria wurde bei Tunnel-, Brücken-, und freien Strecken angewandt.
 
Unabhängig, ob das Projekt Schall- und Erschütterungsdämpfung, steile Kurven, oder herausfordernde Überhöhung voraussetzt, ob es in der Stadt, oder auf dem Land gebaut wird, Slab Track Austria erfüllt all die gestellten Anforderungen.
 
Slab Track Austria hat besonders beim Brücken- und Tunnelbau einen Vorteil durch die schlanke Gleistragplatte. Das gesamte Gleistragplattengewicht ist vergleichsweise gering und dadurch ist die Brückeneigenlast minimiert. Die geringe Höhe von 43 cm und die zusätzliche Möglichkeit die Gleistragplattenbreite auf 2,1 m zu verringern, macht das System zur perfekten Lösung im Tunnelbau, wo die Größe des erforderlichen Tunnelquerschnitts eine entscheidende wirtschaftliche Bedeutung hat. Slab Track Austria wurde bei der Tauerntunnelsanierung eingesetzt, um die Durchfahrtshöhe ohne Tunnelaufweitung zu vergrößern, wodurch die Kosten wesentlich gesenkt werden konnten. 
 
Slab Track Austria wurde in Deutschland und Österreich mit Geschwindigkeiten über 300 km/h geprüft und genutzt. Es fanden eine Vielzahl von Schnellfahrversuchen mit Geschwindigkeiten > 300 km/h mit entsprechenden messtechnischen Untersuchungen statt. Dabei wurde festgestellt, dass das System zumindest bis V = 350 km/h geeignet ist. In Deutschland besitzt das System eine unbeschränkte Zulassung für Hochgeschwindigkeit.